Archiv für den Monat: April 2017

Luan soll bleiben! Über die Petition gegen die Abschiebung eines Schülers

Ein Schüler der Max-Klinger-Schule in Grünau soll abgeschoben werden. Der 18-jährige bekam am Donnerstag vor den Winterferien das entsprechende Schreiben: Er habe bis zum 23.02. Zeit, nach Kosovo zurückzukehren. Darauf reagierte sein 16-jähriger Mitschüler Benjamin sofort und startete eine Online-Petition. Bereits über 6000 Menschen haben unterschrieben. Ein Anwalt wurde gefunden und Kontakt zum Flüchtlingsrat besteht.
Das Ziel: Ein dauerhaftes Bleiberecht. Dies ist nicht nur eine Forderung. Nach § 25 des Aufenthaltsgesetzes oder durch die Härtefallkommission kann diese Entscheidung getroffen werden. Entsprechend wird von Benjamin und seinen Unterstützer*innen gearbeitet. Meinen tiefsten Respekt für dieses Engagement! Ein erster Erfolg ist der Aufschub der Frist bis zum 23.03. Aktuell wird am Antrag gearbeitet.
Die Solidarität mit Luan ist groß. Gegenwind kommt absurderweise von einem anderen Mitschüler. Der Vorsitzende der Schüler Union reagierte mit einer Pressemitteilung und befürwortete die Abschiebung. Humanität und Empathie sind dem CDU-Nachwuchs offenbar fremd. Diese Story machte bereits die Runde durch Leipziger und bundesweite Medien.
Luan kam vor zwei Jahren nach Deutschland, lernte schnell Deutsch und besucht aktuell die 9. Klasse. Im persönlichen Gespräch war seine Anspannung zu spüren. Im Kosovo hat er keine Wohnung, keine Chancen auf Bildung und Arbeit. Kurz: Keine Perspektive. Hier in Leipzig hat er eine Zukunft. Diese darf ihm niemand nehmen!
________________________________________________
Geschrieben für und erschienen in: Mitteilungsblatt. Ausgabe 03/2017
[Herausgeberin: DIE LINKE. Stadtvorstand Leipzig]